Skip to content

Wirksame Führung.
Einfach. Klar. Konsequent.

"Wirksame Führung braucht den fürsorglichen Umgang mit dem Menschen - nicht zuletzt mit sich selbst."

Wie werden Sie den vielen Anforderungen gerecht?
Eines ist klar: Sie werden es nicht allen recht machen können. Alle wollen etwas von Ihnen: Mitarbeiter, Kunden, Chefs, Auftraggeber, Stakeholder. Sie müssen ständig erreichbar sein und von Ihnen wird eine Top-Einstellung erwartet, schließlich sind Sie Vorbild. Sie tragen die Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und die Aufgabe. Ein ordentliches Paket – da braucht es Orientierung!

Wo bleiben Sie als Mensch dabei?
Eine ganz zentrale Frage wird viel zu selten gestellt: Wie geht es Ihnen? Gefragt ist hier nicht die Business-Antwort („Danke, gut!“), sondern eine ehrliche, eine wahrhaftige Antwort. Also: Wie geht es Ihnen?
Wenn Sie darauf achten, dass es Ihnen gut geht, hilft das Ihrem subjektiven Wohlbefinden. Mehr noch: Es erhöht massiv Ihre Performance als Führungskraft. Nur wenn es Ihnen gut geht, können Sie auch gut für Ihre Mitarbeiter sorgen. Und den guten, fürsorglichen Umgang mit den Menschen im Unternehmen braucht es zwingend, um auch (langfristig) gute Ergebnisse zu erzielen.

Wollen Sie als Führungskraft mehr Wirkung erzielen?
Für eine gute Wirkung agieren Sie klar und konsequent. In dem Prinzip Klarheit & Konsequenz steckt soviel Inhalt, dass es sich lohnt darüber ein ganzes Buch zu schreiben. Und genau das passiert aktuell auch. Weitere Informationen zum Buch finden Sie unter dem Menüpunkt Autor. 
Orientiert an den Grundsätzen, Aufgaben und Werkzeugen wirksamer Führung (nach Fredmund Malik) checken wir gemeinsam, wo Sie als Führungskraft stehen. Sind Sie schon darauf ausgerichtet, Wirkung zu erreichen? Falls nicht, stellen wir Ihr Visier scharf und sorgen dafür, dass Sie wieder den an Sie gestellten Anforderungen gerecht werden. Falls Sie schon eine gute Wirkung besitzen, checken wir Ihren Ressourceneinsatz. Stehen Investment und Outcome in einem angemessenen Verhältnis? Oder können Sie sich Ihren Job leichter machen, natürlich ohne dabei an Wirkung einzubüßen? Es ist immer wieder erstaunlich, wie häufig weniger mehr ist.
Einfach. Klar. Konsequent.

"Meine Vision ist es, Führungskräften dabei zu helfen, ihre Aufgaben wieder mit einer größeren Leichtigkeit und Gelassenheit anzugehen. Einfach. Klar. Konsequent."

Würden Sie gerne die Leichtigkeit des Führens für sich (wieder-)entdecken?
Fühlen Sie sich durch die Verantwortung, den Druck, die viele Arbeit, Ihre Chefs, Ihre Mitarbeiter, Kunden, Auftraggeber, Zahlen/Daten/Fakten und viele andere Aspekte so richtig schwer? Von Leichtigkeit ist also keine Spur mehr zu finden? Dann sollten wir miteinander arbeiten. Diese Anspannung und Schwere sind auf Dauer nicht förderlich für Ihre Performance und gleichzeitig strahlen Sie viel weniger aus als eine Führungskraft, die mit Leichtigkeit und Gelassenheit agiert. Neben den Menschen im beruflichen Kontext, profitieren auch Ihre Lieben zuhause und nicht zuletzt Sie selbst von dieser neuen (alten?) Leichtigkeit.

Neigen Sie zum Perfektionismus?
Viele Menschen neigen im Job zum Perfektionismus, selbst wenn sie außerhalb des Jobs nicht perfektionistisch sind. Gehören Sie auch dazu? Wenn ja, ist das gar nicht so schlimm, wie Ihnen einige Leute gerne einreden wollen. Viele fragen sich, wie sie ihren Hang zum Perfektionismus ablegen sollen. Dabei ist das möglicherweise gar nicht erforderlich. In der Regel ist es ausreichend, wenn Sie einen gesunden Umgang mit Ihrem Perfektionismus entwickeln. Bewahren Sie sich die Vorteile und schwächen Sie die Nachteile wirksam ab.

Dauerthema Motivation – überbewerteter Mythos oder wirksame Stellschraube?
Werden Sie als Führungskraft auch ständig mit dem Thema „Motivation“ konfrontiert? „Du musst deine Leute besser motivieren.“ Super Idee! Wenn das mal so einfach wäre! Kennen Sie diese Situation? Tatsächlich gehört Motivation zu einem der am meisten überbewerteten Themen in der Arbeitswelt. Aber gleichzeitig ist Motivation auch eine exzellente Stellschraube. Was zunächst wie ein Widerspruch klingt, ist tatsächlich leicht auflösbar, wenn wir ein paar typische Denkfehler identifizieren und mit einigen verstaubten Mythen aufräumen. Werden Sie zum Top-Motivator – und das ohne Rampensau-Getue und Einpeitscher-Mentalität. Das funktioniert vielleicht kurzfristig im Sport vor einem Wettkampf, aber nicht bei einer langfristigen Zusammenarbeit wie im Arbeitsleben. 

Sind Sie sehr harmoniebedürftig? 
Ja? Das ist überhaupt nicht schlimm! Die gute Nachricht: Sie können trotzdem eine wirksame Führungskraft sein! Die schlechte Nachricht: Sie sollten an ein paar Aspekten arbeiten, um die Nachteile eines ausgeprägten Harmoniebedürfnisses zu beseitigen oder zumindest stark zu reduzieren. Und wieder eine gute Nachricht: Prima, dass Sie auf meiner Seite gelandet sind, denn ich kann Ihnen dabei helfen! 

"Torsten Werner hat mich immer wieder durch seine Präsenz beeindruckt. Dabei spielt er niemals eine Rolle. Sein Dasein ist von großer Authentizität geprägt. Sein Humor macht es möglich, dass die Zuhörenden sich niemals bloß gestellt fühlen, im Gegenteil. Lachen über die eigenen "Macken" wird möglich."​​
Susanne Fischer
Personalentwicklerin
"Torsten Werner ist äußerst zuverlässig, kompetent, flexibel bei Themen und Terminen, beeindruckend im Auftreten. Er strahlt Ruhe und Souveränität aus. Er ist stets in der Lage, seine Botschaften mit einem Augenzwinkern, aber auch mit absoluter Überzeugung und klaren Aussagen an den Mann oder die Frau zu bringen. Es ist immer wieder eine Freude, mit ihm zusammenzuarbeiten."​​
Bernd Bak
Leiter Fortbildung
"Ich habe viel Freude und Spaß an meinen Aufgaben - trotz umfangreicher Herausforderungen. Ich spüre, dass mein Stellenwert stark gestiegen ist und ich erfahre Wertschätzung. Das alles habe ich nicht zuletzt auch Ihrem Coaching zu verdanken, denn Sie haben mich in einer für mich extrem schwierigen Zeit stabilisiert und mir Wege aufgezeigt."​​
Ina Geldermann
Führungskraft
"Unser Austausch ist sehr wertschätzend, auf Augenhöhe, geht in die Tiefe und ist dennoch leicht. Die gemeinsame Affinität für den Fußball und die sich daraus ergebenden Quervergleiche zum Berufsleben machen unseren Austausch zusätzliche verständlich, frei nach dem Motto: Nicht nur der Ball, sondern auch der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann."​​
Bernd Schwarze
Führungskraft

"Chef, Mitarbeiter, Unternehmer, Mediator, Schiedsrichter, Feuerwehrmann - profitieren Sie von meinen vielfältigen Erfahrungen und machen Sie diese für sich nutzbar!"

Was Sie von Schiedsrichtern lernen können?
Gerne ermuntere ich Sie, selbst die Erfahrung als Schiedsrichter zu machen. Das ist aber nicht notwendig. Sie können einfach auch von meinen Erfahrungen als Fußball-Schiedsrichter profitieren. Das Prinzip Klarheit & Konsequenz habe ich dort von der Pike auf gelernt. Aber auch das Thema Entscheidungen treffen gehört zu den besonderen Skills, die Sie in dieser Rolle noch einmal ganz anders betrachten und lernen. Und ich habe als Schiedsrichter schon in jungen Jahren gelernt, meine Unvollkommenheit zu akzeptieren.
Das sind nur einige der Erkenntnisse aus dieser Welt. Auch wenn Sie mit Fußball nichts am Hut haben – Sie werden ganz sicher profitieren, so wie Tausende von Menschen bisher in meinen Vorträgen, Seminaren und Coachings. Am Ende geht es um Führung und der Fußball ist nur ein Vehikel, um es besser zu verstehen.

Haben Sie Lust, in meiner beruflichen Schatzkiste nach interessanten Stücken für Sie zu stöbern?
17 Jahre war ich Beamter in einer Stadtverwaltung, ehe ich mich als Speaker, Coach und Trainer selbständig gemacht habe. Viele reagieren ganz ungläubig: „Echt jetzt?“ Ja, echt jetzt! Und in dieser Zeit habe ich selbst erfahren, wie sich gute Führung, aber auch schlechte Führung auswirkt. Aus unterschiedlichen Perspektiven am eigenen Beispiel und in tausendfacher Ausfertigung in meiner Rolle als Coach, Mediator, Berater. Für jeden dieser Fälle bin ich dankbar, weil er mir zusätzliche Erkenntnisse bringt, wie Führung im Alltag funktioniert oder eben nicht funktioniert. Also, wie wär’s? Tauschen wir Ihr Beispiel für meine Sammlung gegen meine gesamte Schatzkiste?

Wollen Sie von echten Alltagshelden profitieren?
Wissen Sie, warum es Feuerwehrleute gibt? Damit auch Polizisten Helden haben! Bitte sehen Sie mir diesen alten Kalauer nach. Das tolle an Polizisten, Feuerwehrleuten, Ärzten, Pflegern und vielen weiteren „Helden“ des Alltags ist, dass sie sich selbst gar nicht als Helden sehen. Sie werden nur von außen so betrachtet. 
Feuerwehrleute erleben regelmäßig gefährliche Situationen und entwickeln im Umgang damit mehr oder weniger gut funktionierende Routinen. Von diesen Erkenntnissen können Sie auch als Führungskraft profitieren. 
Ein Beispiel: Kennen Sie in Ihrem Unternehmen auch das „Feuerwehr-Prinzip“? Damit ist gemeint: Wir löschen dort als erstes, wo es am meisten brennt. Was denken Sie, wenn ich Ihnen sage, dass Feuerwehrleute oftmals gar nicht dort als erstes löschen, wo es am meisten brennt? Manchmal beginnen sie dort zu löschen, wo es überhaupt nicht brennt, während nebenan das Feuer wütet.

Mögen Sie Konflikte?
Nein? Dann sind Sie in großer Gesellschaft, denn die meisten Menschen haben negative Assoziationen beim Begriff Konflikt. In vielen Jahren Konfliktmanagement habe ich festgestellt, dass die Haltung zum Konflikt ein ganz entscheidender Erfolgsfaktor ist. Bei positiver Einstellung erhöht sich die Chance, einen Konflikt zu lösen, um ein Vielfaches. Es macht also durchaus Sinn, das eigene Mindset in Bezug auf Konflikte zu überprüfen und bei Bedarf anzupassen. Es geht hier nicht ums Schönreden – das hilft nicht. Sondern um echte Veränderung der eigenen Gedanken. Profitieren Sie auch hier von meinen langjährigen Erfahrungen.